Vitamin D3 – Ein Verbündeter im Kampf gegen die Corona Pandemie.

Covid 19, Virus Monster, grün mit blauen Tentakeln, Noxomonster

Positiv bleiben

 Überspringen wir einfach mal den langweiligen Teil der Einführung, wo wir die aktuell herrschende Corona-Situation beschreiben könnten und beginnen wir   gleich damit, dass Vitamin D3 tatsächlich ein Verbündeter im Kampf gegen SARS-CoV-2 ist. Die unglaubliche Wirkung des Vitamins wurde bereits durch zahlreiche klinische Studien genauest untersucht und bestätigt. Vitamin D3 versorgt den Körper mit den nötigen Bausteinen, um einer der potentesten Waffenarsenale der Welt gegen das Virus einsetzen zu können.

Eine fast unbesiegbare Armee skrupelloser aber treuer und bis zur Kopfspitze bewaffneter Söldner, mit dem einzigen Ziel, den Gegner zu vernichten. Unser Immunsystem! Es klingt ziemlich utopisch, oder? Jedoch entspricht voll und ganz der Wahrheit. Sehen wir gleich warum.

Sonne lächelt,Wolke lächelt,Vitamin D,Vital Monster
Durch Sonne Vitamin D3 tanken!

 

Was ist das Immunsystem und wie setzt es sich zusammen?

Das Immunsystem (von lateinisch immunis-unberührt, frei, rein) ist ein körpereigenes Abwehrsystem mit der Aufgabe, fremde Mikroorganismen zu identifizieren und zu beseitigen. Alle Lebewesen verfügen über diesen Schutzmechanismus.

Diese körpereigene Armee ist aus zwei unterschiedlichen Kampfeinheiten zusammengestellt. Sie wurden auch unterschiedlich ausgebildet und haben verschiedene Fähigkeiten.

 

Angeborene Immunabwehr

Erster ist die Angeborene Immunabwehr. Eine rigide Einheit, dominiert von fixe Strukturen. Funktioniert durch in den zellulären Ehrenkodex (Genom) festgelegte Verhaltensweisen. Ist daher nicht besonders anpassungsfähig, jedoch wurde es durch Millionen von Jahren entwickelt und ist daher eine effektive Antwort auf äußere Einwirkungen.

 

Adaptive Immunabwehr

Die zweite Einheit ist die Adaptive Immunabwehr. Früher auch Erworbenes Immunsystem genannt, sie entwickelte sich ursprünglich aus der Angeborenen Immunabwehr. Hat jedoch einen radikalen Unterschied zum Vorgänger. Sie kann sich anpassen! Sie ist lernfähig und daher extrem effektiv! Die Zellen dieser Kampftruppe sind in der Lage, spezifische Strukturen (sogenannte Antigene) der Angreifer zu erkennen und dagegen Schlachtpläne zu erstellen. Für  die Schlachten werden dann Spezialeinheiten ausgebildet.

Und genau letzteres hat enorme Bedeutung im Kampf gegen Sars-CoV-2. Dazu später mehr.

 

Woher stammt unser Immunsystem und wie funktioniert es?

Die Geschichte begann vor hunderte Millionen von Jahren, als die ersten Lebewesen, die Bakterien, unseres Planeten besiedelten. Diese elementaren Organismen müssten sich von Anfang an gegen Umwelt und äußeren Einwirkungen währen.

Durch den ständigen Kampf und die Adaptierung haben sie es geschafft, sich zu stärken und weiterzuentwickeln. Genauso deren Immunsystem! Durch Kriege gegen fremde Angreifer wurde dies immer stärker. So entstand unsere Angeborene Immunabwehr. Gebildet von Phagozyten(Fresszellen) und Killerzellen.

Die Adaptive Immunabwehr bildet sich erst nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren. Diese Armee, wie bereits erwähnt, ist anders. Sie agiert durch zwei Spezialisten. Mit Immunzellen (B-Lymphozyten) und Gedächtniszellen. Die Immunzellen sind die Krieger, mit der Aufgabe Antikörper zu bilden. Antikörper sind spezielle Proteine mit schützender Wirkung, die als Reaktionsprodukt auf bestimmte Stoffe oder Einflüsse entstehen.

Während die Gedächtniszellen die Intelligence dieser Armee sind. Sie speichern die Informationen einer durchgemachten Krankheit. (z.B. Röteln). Das Adaptive Immunsystem schützt uns und nach jedem Angriff lernt etwas dazu. Deswegen dürfen wir keinesfalls unsere Kinder daran hindern „Dreck zu fressen“. Denn in diesen ersten Lebensjahren entwickelt sich unsere Schutzbarriere.

 

Junge,Sonne kommt raus,Junge wird glücklich und gesund
Vitamin D macht uns gesund!

 

Was ist vitamin D3 und wie wird es gebildet?

Genau genommen ist Vitamin D3 gar kein Vitamin, sondern die Vorstufe eines Hormons, ein sogenannter Prohormon. Das Prohormon kann der Körper durch die Ultraviolett-B-Sonnenstrahlen (UVB) bilden. Allerdings steht die Sonne in unseren Breitengraden in den Wintermonaten November bis April so tief, dass keine UV-Strahlen auf der Haut ankommen können. Der Körper kann deshalb in dieser Jahreszeit Vitamin D3 nicht selbst herstellen. Erst ab April steht die Sonne so hoch, dass UV-Strahlen die körpereigene Vitamin-D-Bildung einleiten können. Vitamin D3 sollte daher im Winter über eine Nahrungsergänzung aufgenommen werden, um einen dauerhaften Vitamin-D-Wert im Blut (25 OH-D-Wert) zwischen 50µg/ml und 80µg/ml zu gewährleisten und dadurch unser Immunsystem zu aktivieren.

 

 

Wie schützt mich mein Immunsystem gegen Sars-CoV-2 und wie kann Vitamin D3 es dabei unterstützen?

Im gesunden Menschen wehrt das Immunsystem Krankheitserreger sehr effektiv ab. Damit ist es auf neuartige Erreger wie SARS-CoV-2 in der Regel gut vorbereitet. Die genaue Untersuchung einer der ersten Erkrankungen in Australien in Nature Medicine (2020; DOI: 10.1038/s41591-020-0819-2)  zeigt, wie die Abwehrzellen mit dem Erreger fertig werden.

Damit die T-Zellen eindringende Erreger, etwa Bakterien oder Viren, ausfindig machen und beseitigen können, müssen sie erst eine Veränderung durchmachen von einfachen Immunzellen zu den effektiven Killerzellen, die in der Lage sind, Angreifer zu zerstören.

Und da kommt Vitamin D3 ins Spiel.

 

Vitamin D3, Sonne, Kind, Wiese mit Baum und eine Blume, Sonnenstrahl produziert Vitamin D3
Je nach Hauttyp, 10 bis 20 Minuten mittags ungeschützt an der Sommersonne ist gesund!

D3 und die T-Zelle

Focus Online schildert das Prozess in seinem Artikel: Schlüsselhormon des Immunsystems vom 15.11.2013: „Carsten Geisler vom Department of International Health, Immunology and Microbiology erklärt, dass eine T-Zelle, wenn sie mit einem Krankheitserreger konfrontiert ist, eine Art Antenne ausfährt, einen Rezeptor, mit dem es nach dem Vitamin sucht. Das bedeute, so der Wissenschaftler, dass die T-Zelle das Vitamin dringend benötige oder ihre Aktivität einstellt. Wenn die T-Zelle nicht genug Vitamin D über das Blut erhält, würde sie nicht mobil werden.

Da Vitamin D bei fast allen Vorgängen im Körper beteiligt ist, solltest du deinen Vitamin-D-Spiegel im Lot halten.

 

 

Level up your health!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

en_USEnglish
Scroll to Top